Trampolin

Foto: picture-alliance
Foto: picture-alliance

Fliegendes Haar, spitze Schreie der Verzückung ? man muss ein Trampolin nicht sehen, um zu wissen: Hinter dieser Hecke steht eins. Die Hüpfgeräte erobern die deutschen Gärten, Kinder können kaum genug davon bekommen. Anfangs reicht das einfache Auf und Ab, doch die meisten versuchen sich schnell an Figuren ? Anregung auch an die Eltern, ihnen ein paar besonders schöne vorzumachen. Ansonsten ist es sicherer, wenn Erwachsene das Trampolin nur zur Hilfestellung betreten: Beim gemeinsamen Hüpfen besteht die Gefahr einer Kollision. Wer das Springen im Winter nicht unterbrechen will oder gar kein Trampolin hat, dem bieten sich Alternativen. Die Zahl der Indoor-Angebote wächst, ob durch spezielle Trampolinhallen oder Spielzentren. Wer besonders gern springt, kann seine Fähigkeiten im Verein verfeinern.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.