Volleyball/Beachvolleyball

Foto: LSB NRW, Andrea Bowinkelmann
Foto: LSB NRW, Andrea Bowinkelmann

Als Freizeitvariante ist Beachvolleyball sicher erste Wahl für Familien. Aber wer im Sand oder auf der Wiese Baggern, Pritschen, vielleicht auch Schmettern übt, nähert sich genauso dem klassischen, also in der Halle gespielten Volleyball an. Erst recht, wenn vier oder mehr Mädchen und Jungs, Frauen und Männer mittun wollen, zum Beispiel im Urlaub mit Freunden. Denn unter Dach ist das Ganze ein echtes Mannschaftspiel, das bei den Erwachsenen zwischen Fünfer-, in der Jugend zwischen Zweier-, Dreier- oder Vierer-Teams ausgetragen wird, je nach Alter. Freilich ist Volleyball in Wettbewerbsform trotz Körperkontaktlosigkeit erst etwas für ältere Grundschulkinder, des technischen Anspruchs und der Belastung der Gelenke wegen. Jenseits dessen aber ist es ein Spiel, das Geschlechter und Generationen ebenso verbindet wie letztlich auch die Jahreszeiten: im Sommer am Strand, im Winter in der Halle.