Tennis

Foto: picture-alliance
Foto: picture-alliance

Spiel, Satz, Spaß für alle. Die Zeiten, da Tennis ein elitärer Sport war, gehören genauso der Vergangenheit wie das einheitlich weiße Outfit der Akteure. Längst können Eltern ihre Kinder an die Hand nehmen und einen der vielen Plätze in Tenniszentren anmieten, sei es im Freien oder in der Halle. Obwohl: für Kinder, die sich noch an der Hand nehmen lassen, reicht vielleicht die Garageneinfahrt zuhause ? ein Einstieg bietet sich im Normalfall frühestens mit fünf, sechs Jahren an, wobei es da noch nicht um Satz oder Sieg, sondern ganz um spielerische Schläger- und Ballgewöhnung geht. So oder so sollten es am Anfang Kinderschläger und leichte respektive methodische Bälle sein. Der Belag ist nicht so wichtig, sofern er hart und eben genug ist, damit der Ball richtig abspringt. Entsprechenden Willen des Nachwuchses vorausgesetzt, kann allerdings der frühe Anschluss an eine Trainingsgruppe sehr ratsam sein: Dort wird in der Regel altersgerecht geübt und die komplexe Technik gleich richtig vermittelt. Auch machen Tennisvereine im Allgemeinen besondere Angebote für Familien ? Aufschlag zum Duell der Generationen oder zum gemischten Doppel: Vater und Tochter gegen Mutter und Sohn.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.