Familienfreundliche Maßnahmen

Beispiele von familienfreundlichen Angeboten


SV Sarkwitz - Familien raufen (sich) zusammen

Basierend auf den Budo-Sportarten Aikido, Judo, Ju-Jutsu und Jiu-Jitsu stellte der Landessportverband Schleswig-Holstein mit den entsprechenden Vereinen Sport- und Bewegungsangebote für die ganze Familie zusammen. Neben dem gesundheitlichen Aspekt stehen das gemeinsame "Raufen" und die Bewegung "auf der Matte" im Vordergrund, gleichgültig, ob es sich bei der teilnehmenden Familie um Mutter/Vater und Kind, Großeltern und Enkel, Lebensgemeinschaften, oder auch Freunde und Partner einer Hausgemeinschaft handelt. Nähere Informationen finden Sie hier

Reit- und Voltigierverein am Haollohberg - Voltigierangebot für Kinder und Eltern

Um den Eltern die Sportart ihrer Kinder näher zu bringen, bietet der Verein in Kooperation mit der Volkshochschule Brokstedt zweimal jährlich einen Schnupperkurs für Erwachsene an. Darüber hinaus können Eltern und Kinder seit 2009 an einem gemeinsamen, generationsübergreifenden Voltigierangebot des Vereins teilnehmen. Nähere Informationen finden Sie hier

Mainzer Schwimmverein 1901 - DSV Family Treff Schwimmbad

Im Rahmen des Modellprojektes "Schwimmvereine bewegen Familien - Familien bewegen den Schwimm-Verband" des Deutschen Schwimm-Verbandes, richtet der Mainzer Schwimmverein zehn Aktionstage für Familien in öffentlichen Bädern aus. Die Inhalte reichen vom Schwimmen lernen, über Bewegungs- bzw. Fitnessangebote im Wasser bis zu Mannschaftswettbewerben wie Aquaball. Nähere Informationen finden Sie hier

Turnverein 1862 Langen - Babys in Bewegung

Im Rahmen des Modellprojektes "Babys in Bewegung" vom Deutschen Turner-Bund bietet der Turnverein Langen in Kooperation mit dem ZenJa - Mütterzentrum e.V. in Langen ein Bewegungsprogramm für Mütter/Väter mit Babys im Alter von 3-12 Monaten an. Über Sinnes- und Bewegungsanregungen wird sowohl die psychosoziale als auch die geistige Entwicklung des Babys gefördert. Nähere Informationen finden Sie hier

DAV Sektion Kaufbeuren/Gablonz - Gemeinsam nicht einsam

Gemeinsam sind Familien in fünf unterschiedlichen Familiengruppen mit Spiel, Spaß und Abenteuer in Natur und Gebirge unterwegs. Beim Wandern auf abwechslungsreichen Wegen, im Winter mit Schlitten, Ski und Schneeschuh, beim Klettern am Fels oder in der Halle, beim Geocachen genauso wie beim Mountainbiken. Für alle "Könnensstufen" gibt es Angebote. Nach dem Motto: Nicht wir nehmen die Kinder mit, sondern die Kinder nehmen uns mit.  

Beispiele zur Beteiligung von Familien

SG Bornheim Grün-Weiß e. V. - Pädagogischer Mittagstisch

Die SG Bornheim bietet eine Mittagessenversorgung und anschließende Hausaufgabenbetreuung für Kinder von 6-14 Jahren an. Für das Gelingen des pädagogische Mittagstischs wurde die Mutter eines Jugendspielers gezielt nach ihrer Unterstützung gefragt. Mittlerweile bekocht die Frau mit Migrationshintergrund jeden Wochentag 10 bis 12 Kinder und ist fest im Verein integriert. Am Nachmittag schließt  sich dann das Fußballtraining an die Hausaufgabenbetreuung an. Auch eine Ferienbetreuung ist fester Bestandteil dieses Konzepts. Nähere Informationen erhalten Sie hier

SSV Bingen - Elternstammtisch

Der Bingener Schwimmsportverein lädt jeden ersten Mittwoch im Monat zu einem Elternstammtisch ein. Angesprochen sind alle Mütter und Väter als Vereinsmitglieder, ausdrücklich aber auch Eltern, die nicht dem SSV angehören. Die dort gesammelten Anregungen, Wünsche und Vorstellungen werden im Anschluss vom Moderator an den Vorstand herangetragen. Nähere Informationen erhalten Sie hier

DAV Sektion Biberach - Gemeinschaft gleichgesinnter Eltern

Das umfangreiche Familienprogramm für rund 20 Familien wird deshalb so gut angenommen, weil engagierte Mütter oder Väter tolle Ideen für erlebnisreiche und spannenende Unternehmungen in Natur und Gebirge haben und auch bereit sind deren praktische Umsetzung zu organisieren. Die Familiengruppe versteht sich nicht als Dienstleistungsunternehmen für Bergfahrten mit Kindern, sondern als Gemeinschaft gleichgesinnter Eltern und Kinder. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Beispiele zur Einbindung in das soziale Umfeld

SSV Blau Gelb Mellingen-Taubach - Kooperation mit der Gemeinde

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mellingen nutzt der SSV einen öffentlichen Spielplatz. Dort werden ausschließlich sportliche Gerätschaften, die für Jedermann zugänglich und nutzbar sind, aufgestellt. Der Verein errichtete seit der Eröffnung  im Jahr 2010 bereits eine Socceranlage, einen Basketballkorb und eine Tischtennisplatte. Um auch den Anforderungen der Kleinen gerecht zu werden wurden von der Gemeinde unter anderem ein Sandkasten und ein Federpferd gestellt. Nähere Informationen erhalten Sie hier

LSB Berlin - der bewegte Spielplatz

In Zusammenarbeit mit den zuständigen Institutionen im Stadtbezirk Lichtenberg (Bezirksamt) und dem Lokalen Bündnis für Familie wurden zwei Spielplätze nach verschiedenen Kriterien ausgesucht (z.B. soziale Brennpunkte im Bezirk, Bevölkerungsdichte / Wohnumfeld, Ausstattung). 9 Sportvereine, die im Umfeld der Spielplätze wirken, konnten für die Umsetzung der Projektidee gewonnen werden. In Eigenverantwortung der Sportvereine wurden insgesamt 80 regelmäßige Aktionstage (40 pro Spielplatz) an verschiedenen Wochentagen, einschließlich Samstag in den Zeiträumen zwischen 15:00 bis 18:30 Uhr durchgeführt. Nähere Informationen erhalten Sie hier

VfR Marienhagen - Kinderturnen/Krabbelgruppe Zwergenhöhle

Um auch den Kindern von berufstätigen Eltern eine Teilnahme am Kinderturnen zu ermöglichen, kooperieren die städtische Kindertagesstätte und der VfR Marienhagen miteinander. Kinder in der Ganztagsbetreuung der Kita werden von Erzieherinnen in die Turnhalle gebracht und können dort nach der Turnstunde von den Eltern abgeholt werden. In der Zwergenhöhle des VfR werden Kinder bereits ab 2 Jahren im Rahmen einer Krabbelgruppe gemeinsam mit ihren Eltern zur Bewegung angeregt. Nähere Informationen erhalten Sie hier. 

Beispiele zur Verankerung des Themas "Familienfreundlichkeit" in der Vereinsführung

TSV Rintheim - Bewegung und Gemeinschaft - Sport und soziales Miteinander

Der TSV Rintheim legt besonderen Wert auf Kinderbetreuung und Jugendförderung unter Einbeziehung der Eltern. Durch das Gesamtkonzept "Bewegung und Gemeinschaft - Sport und soziales Miteinander beim TSV Rintheim" soll diese Zielsetzung nachhaltig in der Vereinsführung verankert werden. So soll den jungen Mitgliedern und ihren Eltern durch gemeinsame Aktione, Ausflüge und Feste, die von der Jugendabteilung des Vereins initiiert werden auch ein Forum zur Äußerung von Wünschen oder Anregungen gegeben werden. Nähere Informationen erhalten Sie hier

DAV Sektion Ringsee e.V. - Bergsteigen für die ganze Familie

Bei der Alpenvereinssektion Ringsee in Ingolstadt lautet das Vereinsmotto „Bergsteigen für die ganze Familie“. Die Vereinsführung unterstützt die Familienarbeit auf allen Ebenen. So steht den Familiengruppen ein eigener Etat zur Verfügung. Die Kosten für Fortbildungen der Familiengruppenleitungen werden übernommen. Familienthemen sind ein Thema im Vorstand und in den Gremien. Und selbstverständlich werden Familienbelange bei wichtigen Vereinsentscheidungen berücksichtigt. Außerdem profitieren Familien von günstigeren Gebühren wie Familienbeitrag, Eintritt im Kletterzentrum und Kursangeboten. Das Motto „Bergsteigen für die ganze Familie“ erstreckt sich aber nicht nur auf die Familiengruppenarbeit, sondern darüber hinaus auch auf die Jugend- und Seniorengruppen - praktisch „Familie von der Wiege bis ins hohe Alter“. Nähere Informationen erhalten Sie hier

TuS Griesheim - Familiensportkonzeption

Um den Verein familienfreundlicher zu gestalten und um die Familien mehr in die Vereinsentwicklung mit einzubeziehen entwickelten die Verantwortlichen des TuS Griesheim eine Familiensportkonnzeption. Neben einer Analyse der Ausgangslage sind hier Zielsetzungen zur Entwicklung des Familiensports innerhalb des Vereins und entsprechende Maßnahmen fest verankert. Nähere Informationen erhalten Sie hier

Beispiele zur Kommunikation der Familienfreundlichkeit ihres Vereins

TG Münster - Vereinszeitschrift

Zweimal pro Jahr wird von der TG Münster die Vereinszeitschrift "MACHmit" herausgegeben. Sie gibt einen Überblick über die Vielfältigkeiten des Sporttreibens in der TG. Fragen der weiteren Vereinsentwicklung werden ebenso angesprochen wie auch allgemeine sportpolitische Entwicklungen, die Auswirkungen auf das Vereinsgeschehen haben. Auch über Veranstaltungen und Ereignisse in der TG wird berichtet. Dank der Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Zentrum für Sportmedizin enthält jede Ausgabe auch wertvolle Tipps vom Sportmediziner. Nähere Informationen erhalten Sie hier

TSV Falkensee - Veröffentlichung eines Kalenders

Um die familienfreundlichen Angebote des Vereins auch öffentlich zu präsentieren, veröffentlichte der TSV Falkensee einen Jahreskalender der Gruppe "Dreamdaddys und ihre Töchter". Seit sieben Jahren existiert die Familiensportgruppe beim TSV Falkensee, und sie ist nicht nur sportlich gesehen ein voller Erfolg. Auch die Familien schweißt das gemeinsame Training enger zusammen. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Beispiele für eine familienfreundliche Beitragsgestaltung

Sportverein Biemenhorst - Kindergruppen ohne Mitgliedschaften

Der Sportverein Biemenhorst bietet für junge Familien neben einer Krabbelgruppe und zwei Minigruppen auch zwei Gruppen in dem vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen anerkannten Bewegungskindergarten "Waldschlösschen" an. Das Tolle: An diesen Gruppen kann Jedermann teilnehmen, denn eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich. Nähere Informationen erhalten Sie hier

Bremer Turnvereinigung - familienfreundliche Beitragsstruktur

Um Familien mit Kindern die Mitgliedschaft im Verein zu erleichtern, zahlen Kinder bis zum 14. Lebensjahr monatlich nur 5 Euro. Ist die Mutter oder der Vater bereits Mitglied der Bremer Turnvereinigung gelten die Kinder bis zum 6. Lebensjahr sogar als beitragsfrei. Nähere Informationen erhalten Sie hier

Beispiele zur Ausbildung von qualifiziertem Personal

Deutscher Alpenverein - Ausbildung "Familiengruppenleiter/in"

Der Aufgabenbereich umfasst die Leitung von Familiengruppen, die Planung, Organisation und Durchführung von Unternehmungen mit Familien in der Natur- und Kulturlandschaft der Alpen und Mittelgebirge. Die Inhalte der Ausbildung sind unter anderem das Kennenlernen der physischen und psychischen Belastbarkeiten und Besonderheiten bei Kindern, das Wahrnehmen und Gestalten von Gruppenprozessen mit Familien, Spiel, Spaß und Bewegung im alpinen Gelände. Die Kinder sind ab einem bestimmten Alter auf den einwöchigen Ausbildungskursen und Fortbildungen natürlich mit dabei. Nähere Informationen erhalten Sie hier

Landessportverband Schleswig-Holstein - Übungsleiter Familiensportkonzept

Der Landessportverband Schleswig-Holstein fördert seit 1996 den Familiensport, um schleswig-holsteinischen Sportvereinen Konzepte und Ideen sowie finanzielle Unterstützung für ein familienfreundliches Sportangebot zukommen zu lassen. Im Rahmen des bis 2010 erfolgreich durchgeführten Projekts "FiF - Familien in Form" wurden die Vereine materiell, finanziell und organisatorisch bei der Durchführung der "FiF-Familiaden" unterstützt. Durch eigens entwickelte Übungsleiterschulungen konnten die Übungsleiter optimal auf ihr Tätigkeitsfeld vorbereitet werden. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Beispiele für eine familienfreundliche Vereinsinfrastruktur

TSV Palmbach - offene Sportstätten

Der TSV Palmbach bietet allen Einwohnern eine offene Anlage mit einem Asphaltfeld zum Fußball, Tennis oder Basketball spielen. Daneben können eine Finnenbahn, eine Sprunggrube, ein Boulefeld sowie ein Spielplatz öffentlich genutzt werden. Durch eine Beleuchtung kann auf der Finnenbahn sogar bis 21 Uhr gelaufen werden. Nähere Informationen erhalten Sie hier

SG Bornheim - Familien-Sport-Café

Das Familien-Sport-Café ist ein Treffpunkt für Eltern und Kinder. Bei vielfältigen Aktivitäten von Sport, Bewegung, Spiel und Übungen zur Entspannung und zum Abschalten soll die Gestaltung des Familienalltags besser gelingen. Denn die Betreuung der Kleinkinder und das Fußballtraining der Schulkinder am Nachmittag gehören zusammen. Vier mal pro Woche können sich Familien für 2 bis 4 Stunden bei Kaffee & Kuchen austauschen. Das Familien-Sport-Café ist Teil des 2007 gegründeten Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) der SG Bornheim. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.